Schnelleinstieg

Inhalt

Reformationsdekade „Luther 2017“

Die Reformationsdekade „Luther 2017“ in Thüringen, dem Kernland der Reformation

Als „Lutherland“, als Kernland der Reformation, besitzt der Freistaat Thüringen sowohl einzigartige historische Zeugnisse und kulturelle Schätze als auch vielfältige Ressourcen und Potenziale. Dabei geht es nicht nur um ein nationales Event, bei dem bedeutende authentische Lutherstätten einen herausgehoben Platz einnehmen. Vielmehr stehen im Mittelpunkt des Engagements die Erschließung und nachhaltige Sicherung der bildungspolitischen sowie kultur- und tourismuswirtschaftlichen Chancen, die sich aus der Reformationsdekade für Thüringen ergeben. Dauer- und Sonderausstellungen in hiesigen Museen leisten dazu, auch mit Blick auf einzigartige Exponate, einen außerordentlich wertvollen Beitrag. 

In Städten und Dörfern Thüringens erinnern Burgen, Schlösser, Klöster, Kirchen und Wohnhäuser authentisch an das Werden der Reformation und ihre Auswirkungen bis in die Gegenwart. In Martin Luthers Fußstapfen auf über 800 Kilometern durch Thüringen wandern oder pilgern, das macht der Thüringen, Sachsen-Anhalt, Sachsen und Bayern verbindende Lutherweg möglich. Eingebettet in abwechslungsreiche Landschaften führt er zu bedeutenden Stätten der Reformation und weiteren faszinierenden Sehenswürdigkeiten. Dies- und jenseits des Weges liegende Museen, Dorfkirchen und andere historische Orte sind dabei besondere Anziehungspunkte. Die zentralen Themenjahre, die das Kuratorium „Luther 2017“ verabschiedet hat, waren und sind ihnen für Ausstellungen und Veranstaltungen gute inhaltliche Orientierungspunkte und Wegmarken. (Text: Dr. Thomas A. Seidel, Beauftragter der Thüringer Landesregierung zur Vorbereitung des Reformationsjubiläums Luther 2017)

 

Arbeitsgruppe „Luther 2017“

In dieser Arbeitsgruppe haben sich Vertreter von über 20 Thüringer Museen zusammengeschlossen, die in der Reformationsdekade 2008 bis 2017 Ausstellungs- und Veranstaltungsprojekte planen bzw. in den vergangenen Jahre bereits realisierten. Die Arbeitsgruppe ist sehr eng mit der Thüringer Tourismus GmbH vernetzt, um die touristische Attraktivität des Freistaates zu erhöhen. Darüber hinaus kooperiert die Arbeitsgruppe  länderübergreifend mit Sachsen- Anhalt und Sachsen.

  • Arbeitsgruppenleiter: Günter Schuchardt, Burghauptmann der Wartburg-Stiftung Eisenach
  • Koordinator:  Geschäftsstelle des Museumsverbandes Thüringen

Marginalspalte