Schnelleinstieg

Inhalt

Mobile Museumspädagogik in Thüringen

...
Mobile Museumspädagogik im Hennebergischen Museum Kloster Veßra (Bild oben) und im Museum Burg Ranis.

 

Die Mobile Museumspädagogik der LAG Jugendkunstschulen Thüringen e.V. ist bundesweit eine einmalige Einrichtung in der Kinder- und Jugendkulturellen Bildungsarbeit. Ziel der Mobilen Museumspädagogik ist:

  • Betreuung und Aufbau lokaler Netzwerke zwischen Museen, Bildungseinrichtungen und Kultureinrichtungen (Jugendkunstschulen, Vereine, Jugendfreizeitzentren) vor Ort.
  • Gemeinsame Projektplanung und Ideensammlung für langfristige Zusammenarbeit.
  • Betreuung kleiner Museen mit museums-pädagogischen Angeboten.

 

Wer kann die Mobile Museumspädagogik nutzen?

Museen aller Art, Bildungseinrichtungen von Kita bis Berufsschule freien Träger im sozialen und kulturellen Bereich (Jugendklub, Junge Gemeinde, Vereine).

 

Wie läuft die Zusammenarbeit ab?

Zusammen mit den regionalen Partnern entsteht ein gemeinsames Projekt. Der Projektleiter der Mobilen Museumspädagogik koordiniert das gemeinsame Vorhaben und stellt die gewünschte mobile Einrichtung mit Inhalt (Taschen, Kisten mit Material zum jeweiligen Themenschwerpunkt) zur Verfügung. Das Spektrum reicht von Veranstaltungen zur Sonderausstellung Museum, Projektwochen mit fächerübergreifender Unterrichtsgestaltung oder bis zu  Ferienangebote im außerschulischen Bereich.

 

Worin liegt der Wert der Zusammenarbeit?

In der Entwicklung spannender Lern-Landschaften. Die Museen und Kulturvereine sind reichhaltige Wissenspools und besitzen viele materielle und geistige „Originalitäten“ die eine spannende Unterrichtsgestaltung ermöglichen. Die Jugendkunstschulen haben vielseitige Erfahrungen in kinder- und jugendkultureller Bildungsarbeit. Mit ihren Bildungsansatz und Vermittlungsformen geben sie wertvolle  Impulse für Gestaltung und Inhalte gemeinsamer Projekte. Diese Zusammenarbeit der genannten Institutionen motiviert Kinder und Jugendlichen in ihrem Lernprozess und ermöglicht Spielraum, um die eigenen Kompetenzen zu testen und zu festigen.

 

Mobile Museumspädagogik besteht aus:

  • Arbeitstaschen/ Rucksäcke geeignet für Gruppenarbeiten. Diese werden je nach Gegebenheiten (Teilnehmeranzahl, Alter, Räume, Zeit, Bildungshintergrund,  Museum, Thema) mit entsprechenden Materialien bestückt. Geeignet für Tagesprojekte in Museen.
  • Koffer, Werkzeugkiste, Themenkisten mit verschiedenen Lernmitteln. Geeignet für Projekte in Museen, Schulen und anderen Orten.

Die Mobile Museumspädagogik wird als Projektmitarbeiterstelle vom Land Thüringen/Ministerium für Kultur, Bundes- und Europaangelegenheiten, gefördert.

 

Kontakt

Mobile Museumspädagogik | Jörg Wagner

Mail museumspaedagogik@lag-jks-thueringen.de

Telefon 0361 60278091 od. 0162 7750878

Webseite www.rumpelkasten.de

Marginalspalte