Schnelleinstieg

Inhalt

Panorama Museum Bad Frankenhausen

Beschreibung

Das Panorama Museum präsentiert neben dem Monumentalgemälde „Frühbürgerliche Revolution in Deutschland“ (1983-87, Öl auf Leinwand, 14 x 123 m) von Werner Tübke wechselnde Sonderausstellungen vorwiegend zeitgenössischer figurativer Kunst von internationalem Rang. Akustische Führungen werden in folgenden Sprachen angeboten: Englisch, Französisch, Holländisch, Italiensich, Spanisch und Russisch.

Blick auf das Panorama Museum Bad Frankenhausen.
Bildrechte: Panorama Museum Bad Frankenhausen

Adresse / Kontakt

Anschrift:
Am Schlachtberg 9, 06567 Bad Frankenhausen
GPS-Koordinaten:
51.360900°N 11.106860°E
Telefon:
+49 034671 6190
Fax:
+49 034671 61920
E-Mail:
info@_we_dont_like_spam_panorama-museum.de
Internet:
www.panorama-museum.de

Öffnungszeiten

April - Oktober

  • Di, Mi, Do, Fr, Sa, So
  • 10:00 - 18:00 Uhr

November bis März

  • Di, Mi, Do, Fr, Sa, So
  • 10:00 - 17:00 Uhr

In den Monaten Juli/August ist auch montags von 13:00 - 18:00 Uhr geöffnet. In der Hauptsaison von April bis Oktober beginnen zu jeder vollen Stunde öffentliche Führungen zum Monumentalbild. In der Nebensaison werden wochentags Informationen mit Acoustiguides angeboten. An Wochenenden und Feiertagen laufen auch in der Nebensaison öffentlichen Führungen, die stündlich beginnen.

Eintrittspreise

  • Erwachsene: 7,00 €
  • ermäßigt: 6,00 €
  • Kinder (6-14 Jahre): 3,00 €
  • Familienkarte (max. 2 Erwachsene und 3 Kinder bis 16 J.): 18,00 €
  • Dauerkarte: 40 €

Gruppen ab 20 Personen:

  • /p.P. Erwachsene 6,00 €
  • /p.P. ermäßigt 5,00 €
  • Kinder 2,00 € 

Inhaber der THÜRINGENCARD haben freien Eintritt.

Sammelschwerpunkte

Im Zentrum des Panorama Museums steht das Monumentalgemälde "Frühbürgerliche Revolution in Deutschland" (Öl auf Leinwand, 14 Meter hoch und 123 Meter im Umfang) von Werner Tübke. Neben diesem besitzt das Museum eine Vielzahl von Arbeiten von Werner Tübke. Besonders hervorhebenswert ist dabei, dass fast das komplette druckgrafische Werk des Malers vorhanden ist. Ebenfalls in dieses Spektrum hinein gehören die Arbeiten zum Bühnenbild der Oper "Der Freischütz" von Carl Maria von Weber. Aus dem Bestand der Tübke-Gemälde sollen hier noch beispielgebend das Frühwerk "Fünf Erdteile" (1958), die Tafel "Ende der Narrengerichtsbarkeit" (1978) und die "Dr. jur Schulze"-Fassungen I und V genannt werden. Aus der von Werner Tübke mit begründeten "Leipziger Schule" gingen Künstler hervor, die in der Sammlung inzwischen eine feste Größe bilden, so Heinz Zander, Bernhard Heisig, Wolfgang Mattheuer und Horst Sakulowski. Darüber hinaus verfügt das Museum über eine umfangreiche Sammlung an zeitgenössischer Kunst, die sich aus Druckgrafik, Gemälden, Zeichnungen, Aquarellen, Pastellen und Plastiken zusammensetzt. Hinzu kommt eine Auswahl von Dauerleihgaben des Freistaates Thüringen und der Oberfinanzdirektion Berlin. In der jüngsten Zeit wurden dem Panorama Museum aber auch Schenkungen zu Teil, die in Sonderausstellungen dem Publikum bereits vorgestellt wurden.


Zurück zur Ergebnisliste

Marginalspalte