Schnelleinstieg

Inhalt

Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße Erfurt

Beschreibung

Am authentischen Ort "Andreasstraße" erinnert die Gedenkstätte an Unterdrückung und Widerstand während der SED-Diktatur in Thüringen. In der Andreasstraße betrieb das Ministerium für Staatssicherheit der DDR eine Untersuchungshaftanstalt. Mehr als 5.000 Menschen wurden hier inhaftiert, weil sie sich dem kommunistischen Regime widersetzt hatten. Doch am 4. Dezember 1989 triumphierte die Freiheit: Couragierte Menschen besetzten die Erfurter Bezirksverwaltung der Staatssicherheit in der Andreasstraße - es war die erste Besetzung einer Bastion der gefürchteten "Stasi" während der Friedlichen Revolution.

Bildrechte: Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße
Blick auf die ehemalige Stasi-U-Haft und den modernen Anbau: den Kubus der Friedlichen Revolution.
Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße Erfurt
Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße Erfurt

Adresse / Kontakt

Anschrift:
Andreasstraße 37a, 99084 Erfurt
GPS-Koordinaten:
50.978324°N 11.024433°E
Telefon:
+49 0361 2192120
Fax:
+49 0361 21921220
E-Mail:
andreasstrasse@_we_dont_like_spam_stiftung-ettersberg.de
Internet:
www.stiftung-ettersberg.de

Öffnungszeiten

  • Di, Do 12:00-20:00 Uhr 
  • Fr-So 10:00-18:00 Uhr

Eintrittspreise

  • regulär: 2,00 €
  • ermäßigt: 1,00 €
  • Führung regulär: 50, €
  • Führung ermäßigt: 30,00 €
  • Führung mit Zeitzeugengespräch regulär: 90,00 €
  • Führung mit Zeitzeugengespräch ermäßigt: 70,00 €
  • fremdsprachige Führung: zzgl. 10,00 €
  • Projekttage auf Anfrage
  • Am ersten Dienstag im Monat ist der Eintritt frei. Öffentliche Führungen durch das Haus finden sonntags um 14.00 Uhr statt. An Feiertagen bleibt die Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße geschlossen.

Anreise:

Stadtbahn Linie 3, 4 und 6 sowie Stadtbus Linie 90 Haltestelle Domplatz.  Parkmöglichkeiten im Parkhaus am Domplatz.

 

Sammelschwerpunkte

In der Gedenk- und Bildungsstätte Andreasstraße können Sie einen eindrucksvollen Rundgang unternehmen, der von der Repression zur Revolution führt: Die Dauerausstellung trägt den Titel: "HAFT, DIKTATUR, REVOLUTION. Thüringen 1949-1989". Sie basiert auf starken grafischen Elementen und stellt Zeitzeugenaussagen in den Mittelpunkt. Neben museumspädagogischen Angeboten finden in der Gedenkstätte Veranstaltungen zu zeitgeschichtlichen Themen statt. Hierfür dient der moderne Anbau aus Glas und Beton, dessen Fassade der Comic-Künstler Simon Schwartz mit einem 40 Meter langen Bild versehen hat: der Kubus der Friedlichen Revolution.


Zurück zur Ergebnisliste

Marginalspalte